09.05.2018, Berlin/Bonn
Auf Tour zu Deutschlands besten Kita-Projekten: Kinderhaus Regenbogen als „Forschergeist“-Landessieger Baden-Württemberg ausgezeichnet

„Was für Schnecken gibt es und wo können wir sie überall finden?“, fragten die Kinder des kommunalen Kinderhauses Regenbogen in Weissach und begaben sich auf die Suche nach Antworten. Daraus wurde ein spannendes Kita-Projekt namens „Schneckenspiralen – von der Natur zur Technik“, das die Initiatoren des „Forschergeist“-Wettbewerbs – die Deutsche Telekom Stiftung und die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ – zum besten Projekt in Baden-Württemberg kürten und nun gemeinsam mit Ministerialdirektorin Gerda Windey auszeichneten.

Die Landespreisverleihung des „Forschergeist“-Wettbewerbs 2018 fand am 9. Mai 2018 in der Kita statt. Die Mädchen und Jungen präsentierten ihre Projektarbeit gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und Erziehern.

 

Gerda Windey, Ministerialdirektorin im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, gratulierte der Kita und betonte die Bedeutung früher MINT-Bildung für Baden-Württemberg: „Kinder sind neugierig und erforschen mit viel Begeisterung die Naturphänomene, Technik und Mathematik ihrer Umwelt. Der Orientierungsplan für Bildung und Erziehung in baden-württembergischen Kitas nimmt die Bedürfnisse der Kinder auf, ihrer Neugier mit Selbstverständlichkeit nachzugehen. Dies ist die Grundlage dafür, die Faszination und das Interesse an MINT-Themen bei Kindern zu wecken und nachhaltig zu festigen.“

 

Prof. Dr. Wolfgang Schuster, Vorsitzender der Deutsche Telekom Stiftung, sprach in seinem Grußwort von der Relevanz guter MINT-Bildung in einer mehr und mehr digital geprägten Welt: „In Zeiten der Digitalisierung wird es immer wichtiger, Kinder für das Entdecken von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern und sie dabei zu unterstützen, technischen Neuheiten offen gegenüber zu stehen. Mit ihren Erzieherinnen und Erziehern sammeln die Kinder ihre ersten Erfahrungen in diesem Bereich, das verdient unsere Anerkennung.“

 

Michael Fritz, Vorstand der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ war beeindruckt von der Themenvielfalt des Schneckenprojekts und lobte die hohe Qualität der Bildungsangebote in der Kita: „Ausgehend von Schnecken im Aquarium entwickelten die Kinder Forschungsideen von Schneckenspiralen in Kunst und Musik bis zu Spiralen in der Technik. Ein außergewöhnlich partizipatives und kreatives Projekt.“
„Es war für uns Kinder und Mitarbeiterinnen eine spannende Zeit und die Projektarbeit ist aus unserer Sicht eine sehr gute Methode, Lern- und Entwicklungsprozesse mit den Kindern gemeinsam zu gestalten. Bei der Projektarbeit steht nicht das Endergebnis im Vordergrund, sondern vor allem der Prozess auf dem Weg dahin“, resümierte Kita-Leiterin Gabriele Riedl-Haußmann.

 

„Die Fachkräfte des Kinderhauses Regenbogen bilden sich seit Jahren in unseren Fortbildungen im MINT-Bereich weiter und bieten ihren Kindern die Möglichkeit, in jungen Jahren in die Welt der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik einzutauchen. Für diese tolle Leistung und wichtigen Beitrag möchten wir den Erzieherinnen und Erziehern unseren Dank aussprechen“, sagten Karin Nagel, Leitung Geschäftsfeld Familie und Frühförderung, Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e. V. und Thomas Weise, Referatsleiter Abteilung Beruf und Qualifikation, IHK Region Stuttgart, als Vertreter des Netzwerks Region Stuttgart.

 

Die Kita erhält ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro zur Förderung der Qualität der mathematischen, informatischen, naturwissenschaftlichen oder technischen Bildungsarbeit. Als Landessieger hat das Kinderhaus Regenbogen nun zudem die Chance, einer von fünf Bundessiegern zu werden, die am 6. Juni 2018 in Berlin bekannt gegeben und geehrt werden. Jeder Bundessieger erhält zusätzlich 3.000 Euro.


Mit dem „Forschergeist“-Mobil auf großer Deutschland-Tour
16 Bundesländer, 16 ausgezeichnete Kita-Projekte, 16 regionale Preisverleihungen: Die Landessieger werden vom 17. April bis zum 15. Mai 2018 für ihre beispielhafte, frühkindliche Bildungsarbeit gewürdigt. Dafür begibt sich das „Forschergeist“-Mobil auf große Deutschland-Tour und bringt den Kitas ihren Preis in die Einrichtung.

 

Der „Forschergeist“ ist ein bundesweiter Kita-Wettbewerb der Deutsche Telekom Stiftung und der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Gesucht und prämiert werden herausragende Projekte, die Mädchen und Jungen für die Welt der Naturwissenschaften, Mathematik oder Technik begeistert haben. Am 6. September 2017 startete der Wettbewerb nach 2012, 2014 und 2016 bereits zum vierten Mal. Bis zum 31. Januar 2018 konnte sich jede Kita des Landes online bewerben.
Auf der Wettbewerbs-Website www.forschergeist-wettbewerb.de kann jeder dem „Forschergeist“-Mobil auf seiner Tour durch Deutschland online folgen: Hier gibt es aktuelle Fotos und Berichte von unterwegs und von den Preisverleihungen in den Kitas.

 

Deutsche Telekom Stiftung
Die Deutsche Telekom Stiftung wurde 2003 gegründet, um den Bildungs-, Forschungs- und Technologiestandort Deutschland zu stärken. Mit einem Kapital von 150 Millionen Euro gehört sie zu den großen Unternehmensstiftungen in Deutschland. Die Stiftung engagiert sich für gute Bildung in der digitalen Welt und konzentriert sich dabei auf die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Die Aktivitäten der Stiftung sind in vier thematischen Schwerpunkten gebündelt: Bildungsmacher, Bildungschancen, Bildungsinnovationen und Bildungsdialog. Im Handlungsfeld Bildungsmacher unterstützt die Stiftung Menschen, die andere für MINT-Inhalte begeistern. Unter der Überschrift Bildungschancen führt sie Projekte durch, die Kinder und Jugendliche fit machen für mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Themen und für Teilhabe an der digitalen Welt. Die Stärkung der Fach- und Lehrkräfte in den MINT-Fächern – auch mit Blick auf deren digitale Kompetenzen – nimmt die Stiftung mit dem Handlungsfeld Bildungsinnovationen in den Blick. Und im Handlungsfeld Bildungsdialog sind die Vorhaben zusammengefasst, bei der die Stiftung mit Politik und Gesellschaft kooperiert, um Bildung in der von der Digitalisierung geprägten Welt besser zu machen.
www.telekom-stiftung.de

 

Stiftung Haus der kleinen Forscher
Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) – mit dem Ziel, Mädchen und Jungen stark für die Zukunft zu machen und zu nachhaltigem Handeln zu befähigen. Gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern vor Ort bietet die Stiftung bundesweit ein Bildungsprogramm an, das pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei unterstützt, Kinder im Kita- und Grundschulalter qualifiziert beim Entdecken, Forschen und Lernen zu begleiten. Das „Haus der kleinen Forscher“ verbessert Bildungschancen, fördert Interesse am MINT-Bereich und professionalisiert dafür pädagogisches Personal. Partner der Stiftung sind die Helmholtz-Gemeinschaft, die Siemens Stiftung, die Dietmar Hopp Stiftung und die Deutsche Telekom Stiftung. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. www.haus-der-kleinen-forscher.de

 

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart und der Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V. - Südwestmetall sind lokaler Netzwerkpartner der Stiftung "Haus der kleinen Forscher". Gemeinsam setzen sich diese beiden Institutionen dafür ein, dass noch mehr Kinder von frühkindlicher MINT-Bildung profitieren können. Koordiniert wird das Netzwerk von der IHK Region Stuttgart und BBQ Berufliche Bildung gGmbH.