14.09.2020, Herrenberg
Jobstart in Deutschland trotz Corona

Zwei pädagogische Fachkräfte aus Spanien treten ihre neue Stelle an - BBQ unterstützt bei der Integration

Jobstart in Deutschland trotz Corona

1. Reihe unten: Frau Hauser (Leitung, Kita Hausstrasse, Stadt Herrenberg), Sergio Tineo (Erzieher aus Barcelona), Francesca Hidalgo (Erzieherin aus Barcelona), Frau Roth (Leitung, Kita, Mittelfeldstrasse, Stadt Herrenberg) 2. Reihe: Frau Eberle (Abteilungsleitung, Fachdienst Kindertageseinrichtung, Stadt Herrenberg), Frau Breindl (Fachberatung für Sprache und Inklusion, Stadt Herrenberg), Herr Spena (Werkstudent Fachdienst Kindertageseinrichtung, Stadt Herrenberg) 3. Reihe: Jordi Mauri (Projektleiter, BBQ gGmbH)

Endlich ist es so weit: Das Ehepaar Sergio Tineo und Francesca Hidalgo ist in Herrenberg angekommen.

Im Rahmen des seit einem Jahr laufenden Projektes „Vier Motoren für Europa“ wurden sie ausgewählt, um als pädagogische Fachkräfte in einer Kindertageseinrichtung der Stadt Herrenberg zu arbeiten. Beide haben zuvor ein pädagogisches Studium an der Universität von Barcelona absolviert.

Zunächst werden sie in zwei Kindertageseinrichtungen der Stadt Herrenberg an einem 12-monatigen Anpassungslehrgang zur Anerkennung ihres beruflichen Abschlusses teilnehmen, um hier in Deutschland als staatlich anerkannte Erzieher arbeiten zu können.

Der Hintergrund des Projekts: In Deutschland herrscht zurzeit ein großer Personalmangel in den Kitas, es fehlen circa 100.000 pädagogische Fachkräfte.

Ihren ersten Arbeitstag haben beide am 14. September 2020. Ursprünglich war die Ankunft bereits für April geplant. „Ich bin sehr froh, dass es jetzt doch noch geklappt hat“, sagt Sergio Tineo. Aufgrund der Corona-Pandemie kam es zu mehreren Verzögerungen im Projektablauf. Sergio Tineo und seine Frau nutzten die gewonnene Zeit in Spanien, um einen Online-Deutschkurs zu absolvieren und mit einer Sprachtandempartnerin auch privat weiterzuüben. Einreisen konnten sie schließlich am 20. August 2020.

Wie alle anderen, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen, mussten auch sie jedoch erst auf das Testergebnis der zwei Corona-Tests warten, bevor sie ihre neue Heimat erkunden konnten. Nach 14 Tagen gab es dann grünes Licht vom Gesundheitsamt. Wie schon vor ihrer Ankunft in Deutschland bekamen sie durch BBQ Bildung und Berufliche Qualifizierung Unterstützung beim Deutschlernen, den erforderlichen Formalitäten sowie der Wohnungssuche. Die beiden wurden bereits in einem gemeinsamen Treffen mit den Kitaleitungen und Vertreterinnen des Fachdienstteams in Herrenberg herzlich willkommen geheißen.

Hinter dem länderübergreifenden Projekt „Vier Motoren für Europa“ stehen die Regionen Baden-Württemberg, Katalonien, Lombardei und Auvergne-Rhône-Alpes. Umgesetzt wurde die Rekrutierung von Erziehern und Erzieherinnen von der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV), BBQ Bildung und Berufliche Qualifizierung sowie einem privaten Kitaträger. Die Stadt Herrenberg ist zu einem späteren Zeitpunkt als kommunaler Träger in das Projekt eingestiegen „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit“, sagt Dorothea Breindl, Fachberatung für Sprache und Inklusion von der Stadt Herrenberg „und darauf, dass die beiden die Vielfalt in unseren Einrichtungen bereichern.“

Sollte sich das Pilotprojekt als erfolgreich erweisen, gibt es Überlegungen ein eigenes Projekt mit einer höheren Anzahl an spanischen Erziehern/-innen für die Zukunft zu planen.

 

Lesen Sie dazu auch den Artikel auf der Website der Stadt Herrenberg.